SIDEBAR
»
S
I
D
E
B
A
R
«
Greenpeace trial continues Friday | Greenpeace-Verfahren Freitag
Aug 17th, 2011 by doubt

(b4/en) The Greenpeace case will continue with a new, and maybe last day in court this Friday. The first day in court for the 11 Greenpeace members was in June.
One of the defendants told cop15antirep:
“Most likely we will get a jail sentence. As you may have heard we are also charged for having insulted the Queen of Denmark. So if we get convicted for that we will be the first ones in history!”
For more info see posts below.

(de) Der Prozess gegen elf Greepeace-Aktivist_innen geht am Freitag in einen weiteren, und möglicherweise letzten Verhandlungstag. Der erste fand im Juni statt. Unter anderem wirft die Staatsanwaltschaft den Greenpeace-Aktivist_innen sogar “Beleidigung der dänischen Königin” vor (siehe ältere Einträge).
“Sehr wahrscheinlich werden wir Gefängnisstrafen erhalten”, teilte eine betroffene Person cop15antirep mit. “Wir wären die ersten Menschen in der dänischen Geschichte, die wegen Beleidigung der Königin verurteilt würden.”

Demo and Court Dates / Demo und Gerichtstermine
Sep 22nd, 2010 by doubt

More trials are coming up the 6th, 27th and 28th of October, as says climate collective. Stine Gry Jonassen and Tannie Nyboe, two spokespersons for the Climate Justice Action network (CJA) are accused of shouting “Push!” during the Reclaim Power action at the gates of the COP15 summit, when people where approaching the fence.
A solidarity demonstration will be held the 29th of September – next wednesday – in Copenhagen. Solidarity actions welcome!
In Berlin there will be a big demonstration against the crisis policy of the Government at the same date.

Die nächsten Gerichtstermine stehen am 6., 27. und 28. Oktober an, wie climate collective mitteilt.
Stine Gry Jonassen und Tannie Nyboe, zwei Sprecherinnen des Netzwerkes Climate Justice Action (CJA) werden beschuldigt, bei der Aktion Reclaim Power vor den Toren des COP15-Gipfels “Push!” geschrien zu haben, als Leute sich dem Zaun näherten.
In Kopenhagen wird es am 29. September – nächsten Mittwoch – eine Solidemo geben. Weitere Soli-Aktionen sind erwünscht!
In Berlin findet am gleichen Tag die Krisendemo (“Wir zahlen nicht für eure Krise!”) statt.

Trials from next week on / Ab nächster Woche Prozesse
Aug 17th, 2010 by doubt

Next week two trials will be continued: Both against two supposed ‘protest organisers’ (24th and 25th) AND against the Danish state because of the mass arrests (23th), as is told on
http://indymedia.dk/articles/2662
The trials will continue the week after.
See also http://www.climatecollective.org/post/87

Solidarity demonstrations in copenhagen will be held the 18th and 31th. Solidarity actions in other places welcome!

Ab nächster Woche werden zwei Gerichtsverfahren fortgesetzt: Sowohl gegen zwei angeblich Protest Organisierende (24. und 25.), als auch gegen den dänischen Staat wegen der Massengewahrsamnahmen (23.), wie auf
http://indymedia.dk/articles/2662
zu lesen ist.
Die Prozesse werden in der Woche darauf weitergehen.
Siehe auch http://www.climatecollective.org/post/87

Solidemos werden in Kopenhagen am 18. und 31. abgehalten.
Es wird dazu aufgerufen, auch an anderen Orten Solidarität zu zeigen.

Wednesday: Appeals Procedure / Mittwoch: Berufungsprozess
May 21st, 2010 by doubt

On wednesday, the 26th, the appeals procedure in the case of the Rostock based journalist will take place, who was found guilty of trying to liberate the person next to her when she was arrested by the police, only by holding the other person’s arm for a second. The other person was spoken innocent, which means that arrest was not justified.

Am Mittwoch, den 26., findet der Berufungsprozess im Fall der Rostocker Journalistin statt, die der versuchten Gefangenenbefreiung schuldig gesprochen wurde, weil sie ihre Begleiterin kurz am Arm festhielt, als diese von der Polizei verhaftet wurde. Die Begleiterin wurde freigesprochen, d.h. jene Verhaftung war nicht gerechtfertigt.

Massenklage heute vor Gericht
May 4th, 2010 by doubt

Aus modkraft.dk (linksprogressives Medienportal, das wiederum dagbladet Arbejderen vom 4. Mai zitiert):

(dk)
Titel: Masseanholdelser i retten

Kan man gå til en lovlig demonstration uden at frygte at blive anholdt? Principsag om masse-anholdelse under klima-topmødet begynder tirsdag den 4. maj.

Ikke mindre end 250 klager over politiets fremfærd ligger til grund, når Københavns Byret tirsdag den 4. maj tager hul på retssagerne om politiets masseanholdelse under klimatopmødet i København i december 2009.

Masseanholdelsen fandt sted på Amagerbrogade under den store, folkelige klimademonstration den 12. december. Og slaget i retten kommer til at stå omkring nogle helt grundlæggende rettigheder, mener Marc Jørgensen, som har været med til at forberede 60 af sagerne for advokatfirmaet Foldschack & Forchhammer.

– Forsamlingsfriheden er en helt grundlæggende rettighed i ethvert demokrati. Desværre er mange danskere efterhånden blevet bange for at gå til demonstration. De frygter for at blive anholdt, selvom de deltager i en lovlig demonstration og ikke gør noget ulovligt, siger Marc Jørgensen.

(de/sehr freie Übersetzung) Präzedenzfall gegen “Massengewahrsamnahmen” beim Kopenhagener Klimagipfel.

Gegen das Verhalten der Polizei beim Kopenhagener Klimagipfel und gegen die damit verbundenen “Massengewahrsamnahmen” liegen dem Kopenhagener Amtsgericht heute über 250 Klagen zum ersten Anhörungstag vor.

Dabei geht es vor allem um die Erhaltung der Versammlungsfreiheit.

Trial on Thursday / Donnerstag nächster Prozess
Apr 12th, 2010 by doubt

15th of april at midday a person from Hamburg will finally have a trial in Copenhagen where the main witness can be present. The police officer is said to have seen the defendant near Dec 14th’s Christiania riots holding a stone in one hand and letting it fall when the police officers approached.

Am Mittag des 15. April wird in Kopenhagen eine Person aus Hamburg endlich einen Prozess bekommen, wo der Hauptbelastungszeuge auch anwesend sein kann. Der Polizeibeamte soll gesehen haben, wie die angeklagte Person am Rande der Angriffe auf die Polizei vor/aus Christiania am späten Abend des 14. Dezember einen Stein in der Hand hielt und ihn bei Anrücken eines Polizeitrupps neben sich warf.

11.3. ist Antirep-Aktionstag — Antirep-Actionday at 11th of March
Mar 10th, 2010 by doubt

(b4) (en) At thursday, 11th of March, Demonstrations against Repression will take place in Copenhagen, Berlin and maybe other places we haven’t heard of. The Demonstratioin in Copenhagen will start 16:30 at Palæstinas/Israel Plads, pass the court house and end up in Christiiania with folk kitchen. In Berlin a simple Manifestation with information desk will start at 15:30 at the subwaystation Warschauer Straße.

The Action-Day takes place before a crucial trial against Noah Weiss and Natasha Verco, who are accused for “organisation” of the civil mass actions “reclaim power”. It seems that the prosecutor wants to test, if the judges feel sympathy with more complex constructed accusations than just stone-throwing ore kicking policemen. That’s why the COP15antirep-Group calls for action: Please join the demonstrations to show that accusations against people takeing serious their democratic rights don’t have your sympathy!

We also call urgently for media coverage on the trial! The Experience of the last trials shows, that there is little chance, that the judges work properly and take severe contradictions of police whitnesses and police investigation as serious as they should. Only with critical media coverage there may be a chance that rule-of-law-principles like “in dubio pro reo” are taken seriosly.

Sources:

(de) Am Donnerstag, den 11. März finden in Kopenhagen, Berlin und vielleicht auch an anderen Orten Demonstrationen gegen die Gipfel-Repressionen statt. Die Demonstartion in Kopenhagen beginnt um 16:30 am Palästina/Israel-Platz, geht am Gericht vorbei und Endet in Christiania mit VoKü; in Berlin, am U-Bahnhof Warschauer Str. beginnt um 15:30 Uhr eine Kundgebung mit Infostand.

Der Aktionstag findet vor einem möglicherweise entscheidenden Prozess gegen Noah Weiss und Natasha Verco statt. Sie werden beschuldigt, zivile Massenaktionen wie die “Reclaim Power Aktion” am 16.12. organisiert zu haben. Es sieht so aus, als wolle die Staatsanwaltschaft testen, inwiefern die Richter_innen Sympathie empfinden für komplexer konstruierte Anklagen als bloß Steinwürfe oder Tritte gegen Polizisten. Deshalb ruft die COP15Antirep-Gruppe zum Aktionstag mit auf: Bitte beteiligt Euch an den Demos und zeigt, dass es nicht auf Eure Sympathie stößt, wenn Menschen wegen der Ausübung ihrer demokratischen Rechte unter den Verfolgungsdruck von Ermittlungsbehörden geraten!

Dringender Aufruf zur Berichterstattung über den Prozess! Die Erfahrung der letzten Prozesse zeigt, dass die Chance gering ist, dass die Richter_innen gründlich arbeiten und offensichtliche Widersprüche in den Aussagen der Polizeizeug_innen und in den Ermittlungen so ernst nehmen, wie sie es sollten. Vielleicht kann kritische Berichterstattung genug Druck erzeugen, damit rechtsstaatliche Grundsätze wie “im Zweifel für den/die Angeklagte” auch beherzigt werden.

Quellen:

heute 13 Uhr: Erster Aktivist in Berufung
Mar 4th, 2010 by doubt

(b4) Heute, den 4. März findet die Berufungsverhandlung von Anthony Arrabal statt. Er wurde am Samstag, den 12.12.2009 am Rande der grossen Klimademonstration in der Kopenhagener Innenstadt festgenommen. Er wurde erstinstanzlich verurteilt wegen der “Angabe einer falschen Identität” und “tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte”. Zum ersten Tatbestand erklärt der Angeklagte schmunzelnd, es habe sich um einen Witz gehandelt. Der Name, den er angegeben habe, bedeute so viel wie “I fuck the Cops” auf französisch, was die dänischen Beamten auch sofort herausgefunden hätten, als sie sich bei den französischen Kollegen nach einem gewissen “Jean Cule-les-Schmitt” erkundigt hätten. Zum zweiten Tatbestand genüge es ihm eigentlich, gar nichts zu sagen, da sich die Polizeizeugen in Widersprüche verstrickt hätten, die seine Anwältin heute noch einmal vor dem Gericht herausstellen möchte. Dann werde sich herausstellen, dass er sechs Wochen zu Unrecht in Haft verbracht habe.

update: trials against activists – Neuigkeiten über Verhandlungen gegen Aktivist_innen
Mar 2nd, 2010 by doubt

(b4) As far as we know, at least 6 Activists have already had their final trials:

  • A male Canadian who already returned to Vancouver after the end of his detention.
  • Luca Tornatore from Italy who was spoken unguilty because of proven innocence at 13th of January.
  • A female journalist from Rostock, Germany, who was spoken unguilty at 19th of January.
  • A male belorussian Activist who was deported to Poland the 27th of January after his detention.
  • Two male german activists who were condemned to little detentions without practical impacts like prison or so (despite the costs of the trials). It will be clear the 3rd of march, if all parties accept the verdict.

At least 15 cop15-Activists are still waiting to win their trials and appeals procedures in Copenhagen. The trials as far as we know and were allowed to publish:

  • 4th of march, 13h: Anthony Arrabal, F (appeals procedure: Østre Landsretten, Section 17, Fredericiagade 26)
  • 16th and 19th of march: Noah Weiss, USA; Natasha Verco, AUS
  • 15th of april, 13:15h: 19th-of-february-trial against german activist goes on.
  • may: German activist
  • a svedish activist.
  • a journalist from Rostock, Germany (appeals procedure)
  • 5 Activists of the Climate-Justice-Action (CJA) Network (DK, Belorus, D)
  • 4 Greenpeace Activists (CH, E, NOR, NL)

We are lacking any information about the trials against two activists from Greenland .

Adress of the Court (except appeals procedure, which takes place in Landsretten-court): Københavns Byret, Nytorv 25, 1450 København, tel. 0045-33 44 8000

sources: abc Copenhagen, own investigations, Øestre Landsretten

Tomorrows trial: Stone near Activist – Morgiger Prozess: Stein neben Aktivist
Feb 18th, 2010 by doubt

(b4) (en) Tomorrow morning at 9:30h takes place a trial against another german climate-activist. He is accused because of a stone that was lying next to him on the ground, the 13th of december. The Police were facing a burning barricade near Chrisiania in this Moment. Policers, who were running by in about 15 meters distance, said that they clearly heard when the stone dropped into the gras. The same Policers chased the activist down and beated him up later on.

source: own investigations.

(de) Morgen früh um 9:30 Uhr findet in Kopenhagen eine weitere Gerichtsverhandlung gegen einen deutschen Klimaaktivisten statt. Er ist angeklagt wegen eines Steins, der am 13. Dezember neben ihm auf dem Boden lag. Es fand gerade ein Polizeieinsatz gegen eine brennende Barrikade statt. Polizisten, die in etwa 15 Metern Abstand vorbeirannten, sagten, dass sie den Stein ins Gras fallen hörten. Die Polizisten setzten ihm nach und verprügelten ihn daraufhin.

Quelle: eigene Recherchen

»  Substance:WordPress   »  Style:Ahren Ahimsa